www.helmutglatz.de
www.helmutglatz.de

Marionettentheater

Puppentheater Am Schnürl e.V. Kaufering

 

Ort:

TAG Theater ("Schnürltheater") Kaufering, Lechfeldstraße 40.

Derzeit Probe am neuen Stück "Lord Knickerbocker und das Zauberschloss". -Neue Mitspieler sind gerne gesehen!

siehe www.amschnuerl.de

 

Im Februar 1987 gründete Helmut Glatz zusammen mit einigen puppenspielbegeisterten Menschen den "Arbeitskreis Puppenspiel". Seither ist er der Spielleiter und Autor der Gruppe. 1991 wurde das erste Stück "Prinz Rosenrot und Prinzessin Lilienweiß" (von Franz Pocci) aufgeführt, damals in der Schlossbergschule in Landsberg. 1995 folgte das Marionettenspiel "Prinz Marzipan im Regenbogenland". Als die Räume in der Schlossbergschule zu eng wurden, schuf man sich im Untergeschoß der neugegründeten Katharinenschule in Landsberg mit Unterstützung der Stadt und der Schulleitung ein gemütliches, kleines Kellertheater. Mit dem Stück "Die Zaubergeige" wurde 1998 das Theater eröffnet. Zahlreiche weitere Stücke folgten. 2009 dann das überraschende Aus, denn die Theaterräume wurden für eine Ganztagsklasse benötigt. Glücklicherweise bot der damalige Bürgermeister von Kaufering, Dr. Klaus Bühler, eine Spielstätte in einem ehemaligen Gymnastikraum der Kauferinger Schule an. Seit dem Umbau bieten die Räumlichkeiten den Spielern des "Puppenspiel Am Schnürl e.V." und ihrem Publikum ein schönes, großzügiges Ambiente.          

 

2019

Lord Knickerbocker und das Zauberschloss

von Helmut Glatz

Lord Knickerbocker ist verzweifelt. Er steckt bis zum Hals in Schulden und muss sein Schloss verkaufen. Die Immobilienmakler haben sich bereits angesagt und der böse Zauberer Spekulatius will ihn um die Kaufsumme prellen. Sicher wäre das Schloss verloren, wenn nicht der Diener Mortimer, die Tante Honeymoon und das kleine Schlossgespenst mit Phantasie und Mut eingreifen würden.  

 

2000, 2001, 2003, 2005, 2017, 2018

Der Weg nach Bethlehem

ein Krippenspiel in bairischer Mundart von Helmut Glatz,

mit dem Uttinger Harfenduo und dem Mundartsprecher Toni Schmidt. Maria und Josef müssen nach Bethlehem, um sich schätzen zu lassen. Während  sie durch die kalte Winternacht irren, machen die drei Könige dem brutalen Herodes ihre Aufwartung. Herodes erfährt von der Geburt des "Menschensohnes" und schickt seine Soldaten aus: "Bringts mir des Kindl, tot oder lebendig!" Aber ein Wunder geschieht, und am Stall  bei der Kippe treffen sich alle wieder: Die Könige, die Hirten und auch die Soldaten, vereint in frommer Andacht. 

 

 

 

 

 

 

 

2016, 2017

Heini Weltenbummler und der Zauberhut

von Helmut Glatz, nach der alten Fabel von der Stadtmaus und der Feldmaus.

Er hat zwei runde Ohren, eine spitzige Schnauze und ein zartes, graues Fell. Richtig! Er ist eine Maus. Und wie alle Mäuse naseweis, neugierig und abenteuerlustig.  Zusammen mit sener Freundin, dem Maikäfermädchen Suse Sumsebrumse, zieht er hinaus in die Welt. Er gerät in die schrecklichsten Gefahren und würde sicher jämmerlich umkommen, wenn er nicht den Zaubernotfallwunschhut dabei hätte. 

Eine lustige Mäusegeschichte für Jung und Alt, basierend auf der bekannten Fabel von der Stadtmaus und der Feldmaus

 

2015

Ilja und die drei Schätze

Ein Schattenspiel nach einem russischen Märchen.

Der arme Ziegenhirt Ilja liebt die schöne Anjuschka, und die schöne Anjuschka liebt ihn. Das gefällt aber ihrem reichen Vater nicht. Ilja soll zuerst eine Prüfung bestehen und ihm drei Schätze bringen: Die goldene Nadel, die kostbare Perle und den goldenen Ball. Das Dumme ist nur, dass die Schätze an allen drei Enden der Welt zu finden sind. Und so muss Ilja losziehen nach Asien, Afrika und Amerika, bis er seine schöne Anjuschka in die Arme schließen kann.

 

2014

Das Herzog Ernst Spiel

von Helmut Glatz.

Anno 1434 stiftete Herzog Ernst von Bayern München der Stadt Landsberg den Forellentrunk und feierte bei Musik und Tanz im Rathaus mit den Landsberger Bürgerinnern und Bürgern. Das ist historisch überliefert. Nicht überliefert ist, dass er, von Liebe entbrannt, des Nachts verkleidet zu den Wohnungen der Schönen schleicht, um ihnen ein romantisches Ständchen zu bringen. Und schon gar nicht bekannt ist, dass sich ihm der Kasperl als Hofnarr beigesellt, und dann geraten auch noch die Landsberger Bürger in Rage und wollen vom Fenster herab ihre Nachtgeschirre über den Ruhestörer ausleeren. So gerät das Stück in ein turbulentes Chaos, bei dem sich Vergangenheit und Gegenwart, Ernst und Spass, Dichtung und Wahrheit auf schier unentrinnbare Weise miteinander vermischen.

2014

Ein Sommernachtstraum

von Helmut Glatz, sehr frei nach Shakespeare.

Helena wird von ihrem Vater verstoßen, weil sie Prinz Lysander mit seinem Drosselbart verschmäht, irrt verzweifelt durch den Elfenwald, wird vom Geisterkönig Oberon verzaubert und verliebt sich Hals über Kopf in den Kasperl. Zum Schluss aber findet alles sein gutes Ende, wie es einer rechten Komödie geziemt, und Kasperl und der dienstbare Elfengeist Droll können gemeinsam ins Wirtshaus zum Weißwurstessen gehen.   

2004, 2005, 2012, 2013

Zwerg Nase

von Helmut Glatz, frei nach Wilhelm Hauff.

Weil er sie verspottet, hext die Kräuterhexe dem Kasperl eine lange Nase und Elefantenohren an den Kopf. Oh, was muss er alles für Abenteuer bestehen, bis er wieder erlöst ist!

2009, 2015

Die Chinesische Nachtigall

von Helmut Glatz, frei nach Hans Christian Andersen.

Der Kaiser von China besitzt das Allerbeste von der Welt: Eine Nachtigall, die ihm die lieblichsten Melodien singt. Wie ihm aber der Kaiser von Japan eine mechanische Kunstnachtigall schenkt, ist die richtige Nachtigall verschwunden. Da wird der Kaiser totkank. Gelingt es dem kleinen Küchenmädchen, ihn wieder gesund zu machen?  

 

2001, 2007, 2008

Kalif Storch

von Helmut Glatz, frei nach Wilhelm Hauff.

Weit weg im Morgenland hat sich der Kasperl beim Kalif von Bagdad als Hofnarr anwerben lassen. Zum Geburtstag erhält der Kalif ein Schnupfpulver, mit dem man sich in Tiere verwandeln kann. Die beiden vergnügen sich als Störche und dann - haben sie das Rückverwandlungswort vergessen.

2006, 2007

Die teilweisen Räuber

von Helmut Glatz

Das ist die Geschichte vom tapferen Ritter Alu, der schönen Prinzessin Mini und dem Angsthasen Um. Sie ziehen aus, um das Königreich von seinen Feinden zu befreien: Der Drachentante Wilhelmine im Norden, den teilweisen Räubern im Osten, der Hexe Baba Jaga im Westen und dem dreifachen Zauberer im Süden.

1998, 1999, 2003

Die Zaubergeige

von Franz von Pocci. Kasperl hat vom Kupfergeist eine Wundergeige geschenkt bekommen, mit der man alle Leute zum Tanzen bringen kann. Leider stellt der Kasperl so viel Unsinn an, dass er schließlich verurteilt wird und unter dem Galgen landet. Nur ein höhere Macht kann ihm das Leben retten und zu seiner geliebten Gretel zurückbringen. 

1995, 1996, 2000

Prinz Marzipan im Regenbogenland

von Helmut Glatz.

Prinz Marzipan hat sich aufgemacht, sein verwunschenes Regenbogenland zu erlösen und Prinzessin Pfirsichblüte zu befreien, die von der Hexe Zwiderwurz verzaubert wurden. Zur Belohnung gibt es die Hand der Prinzessin, das halbe Königreich und die Hälfte der Staatsschulden. Na, wenn das kein Anreiz ist! Mit Hilfe des Kasperls kämpft nun Prinz Marzipan gegen den Zauberer Simsalabius, die Räuber Ottokar und Theobald und die böse Hexe...“

 

1991, 1992

Prinz Rosenrot und Prinzessin Lilienweiß

Ein Stabpuppenspiel von Franz Graf Pocci.

Der Zauberer Negromantikus wird von der Prinzessin verschwähnt und verzaubert sie daraufhin in eine Blume. Eine dankbare Aufgabe für Prinz Rosenrot und den Kasperl, loszuziehen und nach vielen haarsträubenden Abenteuern die Prinzessin zu erlösen. Ein romantisches Ritterlustspiel bzw. eine Persiflage auf die Ritterspiele der Romantik.

Und dann unsere verrückten Kasperliaden auf der Mobilen Bühne:

 

Kasperl und der Kleine Drache

https://www.youtube.com/watch?v=ha9ytvHugKI

 

Die Fee Wünschdirwas

 

Kasperl und die Zaubergeige

 

Die Spiegeldiebe

Aktuelles

Lesungen

 

Freitag, 25.Oktober 2019, 19 Uhr. Im Rahmen des Landsberger Autorenkreises: Lesung in der Bücherei Kaufering, Albert-Schweitzer-Str. 4a dolf-Kolping-Str. 131 a. Thema: Die große Fracht des Sommers ist verladen. 

 

 

Marionettentheater

"Am Schnürl" im TaG Theater Kaufering, Lechfeldstr. 40.

 

"Lord Knickerbocker und das Zauberschloss" 

Aufführungstermine: Samstag, 16.November, 15 und 18 Uhr 

Sonntag, 17.November, 10 Uhr

Freitag, 22.November (geschlossene Vorstellung)

Samstag, 23.November, 15 und 18 Uhr

Sonntag, 24.November, 10 Uhr

Sonntag, 01.Dezember (geschlossene Vorstellung)   

 

heres siehe www.amschnuerl.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Helmut Glatz